Muaythai Weltweit 

IFMASD
IMG_8726
IMG_8663
IMG_1440.JPG
IMG_1431.JPG.jpg
2021-06-10-IFs-featured-scaled.webp

Der nächste große Schritt ist getan: https://muaythai.sport/ioc-executive-board-approves-ifma/

An important meeting took place in Lausanne with the agenda point to propose full recognition for International Federations (IFs) in sports.

The International Federation of Muaythai Associations (IFMA) and the sport of muaythai have been proposed for approval. IFMA has showcased to the IOC that they are in line with the Olympic Charter, have adopted the World Anti-Doping Code and prevention of manipulation of competitions. Furthermore, IFMA has showcased independence and autonomy in the governance, universality, wellbeing and safety of the athletes, youth development, gender equality and many more. 

IFMA President Dr Sakchye Tapsuwan stated: “This is a historical day for all the 148-member federations around the world and it is the result of IFMA’s strategic planning for over 20 years protecting the ancient traditions of muaythai but strictly following and promoting the Olympic Charter.”

 

The President thanked, certainly the IOC for their trust but also AIMS President, Stephan Fox, for his continued effort to work for the overall good of sport. Dr. Sakchye Tapsuwan congratulated each and every sport which was part of this important decision.

General Udomdej Sitabutr IFMA Vice President stated: “As a Thai, I am truly proud that muaythai is part of the 5 Rings and an Olympic recognized Martial Art and Combat sport. This is a proud day for all the IFMA Family especially the athletes. IFMA will continue to work as one towards our unified goals.”  

 

Charissa Tynan IFMA Director stated: “IFMA has implemented the Olympic Values in all our actions from the athletes to the gyms, the National Federations and the world body. Only a couple of months ago muaythai was included in the European Olympic Games not only as a combat sport but included with the rich cultural elements. We must thank the IOC Sport Department for all their guidance and support and certainly the IOC Executive and President Thomas Bach for acknowledging IFMA’s work within all stakeholders.”

 

Janice Lyn, IFMA Athletes Commission Chair stated, “Today millions and millions of IFMA athletes around the world are proud that after provisional recognition, the IOC Executive and Sport Department have brought us an important step closer towards full recognition and the 5 Rings. We will continue to understand the responsibilities we all have within the Olympic family and also the 5 pillars of Respect, Honor, Tradition, Excellence and Fair Play, the pillars of muaythai and IFMA. Thank you to the IOC and thank you to everyone who has contributed.”

 

Today we are proud as muaythai is already included in the World Games, World Combat Games, European Olympic Games and the list goes on. IFMA understands that this is an important milestone in the history of IFMA, but also understands the journey is just as important as the destination and we are now looking forward to the IOC General Assembly in Tokyo. IFMA will continue to follow their strategic roadmap to ensure a bright future while protecting the rich traditions and culture of the art and sport of muaythai.

Abteilungsleiter des Fight Team Oppenheim  absolviert den 13. Khan und die iGLA Prüferlizenz.

 

Zum 10. jährigen Bestehen der Kampfsportabteilung des TV 1846 Oppenheim e.V. überrascht Headcoach, Alexander Dibaba, kurz vor Jahresende mit einer weiteren hochrangigen Qualifikation im IFMA Muay Thai. Nach bestandener Prüfung und dem Nachweis jahrelanger Aufbauarbeit für Muay Thai in Deutschland, wurde dem ersten Vorsitzenden des Rheinland- Pfälzischen Landes Verbandes, der 13. Khan, durch den Präsidenten des Deutschen Dachverbandes MTBD, Detlef Türnau, verliehen. Dieser darf nun den Titel "Kru Yai "(übers. Kruh-Lehrer Yai-Senior), verwenden.

 

Ausgebildet und geprüft nach den neusten Richtlinien der Prüfungskommission IMAES (iGLA MuayThai Education System), lizenziert durch den Welt Verband im Muay Thai, der IFMA Thailand."

 

Die TVO Abteilung wurde für das Sozialprojekt "MAD, Muay Thai against Drugs" unter der Schirmherrschaft IFMA und der Dachorganisation "Sport and Peace"," PATRONAGE OF H.S.H. PRINCE ALBERT II OF MONACO", lizenziert und darf zukünftig das offizielle Logo verwenden. MAD soll unserer Jugend eine Perspektive und Alternative zu Party, Drogen und Alkohol aufzeigen. Durch "Sport is your Gang", so das Leitmotiv, wird auch sozial schwächeren Athleten Muay Thai ermöglicht, neue Ziele und Alternativen in einer sportlichen Karriere können entstehen. Interesse an einem Stipendium? Dann bitte kontaktieren Sie uns.  Da IFMA Muay Thai durch das IOC (Olympische Komitee) anerkannt wurde, ist dies ein sehr wichtiger und großer Schritt für den Trainingsstandort Oppenheim in die Zukunft. Ab sofort können beim Fight Team Prüfungen stattfinden, die durch den Weltverband anerkannt sind. Eine Ausbildung nach neusten Standards ist hiermit gewährleistet, enge Verbindungen zum Weltverband sind für das Weiterkommen unserer Wettkämpfer unabdingbar und können erfolgreich entstehen. "Lediglich die IFMA, als Weltverband und der Muay Thai Bund Deutschland (mit seinen Landesverbänden) sind durch Thailand und dem IOC anerkannt. Dies ist der einzige offizielle Weg zur olympischen Qualifikation." Trainerlizenzen und Graduierungen der IFMA werden nach thailändischen Prüfungskriterien und Richtlinien durchgeführt und werden durch das thailändische Königshaus und dem World Muay Thai Council anerkannt. Dieser Ablauf sichert die Qualität und Tradition des Nationalsports Thailands.

"Wo Muay Thai drauf  steht, sollte auch Muay Thai drin sein" Leitspruch des MTBD e.V.

News 2017: Muay Thai wurde vom IOC anerkannt

 

Muay Thai / Thaiboxen ist ein traditioneller  Wettkampfsport, welcher aber auch eine realistische Form der Selbstverteidigung (Pongkan Tua) und ein tolles Fitnessprogramm bietet. Gerade der Einsatz von Knie- und Ellbogentechniken ermöglicht es auch Frauen, sich gegen einen Angreifer erfolgreich zur Wehr zu setzen.

Die Zahl der Muaythai-Begeisterten hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich erhöht. Dies lässt sich insbesondere im Breitensport, in dem die Teilnahme an Wettkämpfen nicht im Vordergrund steht, feststellen. Für viele aktive Sportler ist Muaythai eine tolle Sportart, um sich fit zu halten oder um eine realistische Selbstverteidigung zu erlernen. Auch aus diesem Grund wird Muaythai zunehmend von Frauen frequentiert, die nicht an Wettkämpfen teilnehmen.

Muaythai ist nun, seit 2016, olympischen durch das IOC anerkannt und voraussichtlich 2024 offiziell vertreten.

In fast 130 Ländern wird Muaythai betrieben – all diese sind Mitglied der International Federation of Muaythai Amateur (I.F.M.A.) mit Sitz in Bangkok.

 

In Deutschland sind die Thai-Boxer Mitglied im M.T.B.D., welcher Vollmitglied der I.F.M.A. und dem World Muaythai Council (W.M.C.) ist. An jedem Wochenende finden Wettkämpfe, verteilt über das gesamte Bundesgebiet, statt. Über den M.T.B.D. werden zudem Trainerausbildungen, wie beispielsweise Seminare mit bekannten Muaythai-Lehrern aus Deutschland und Thailand, angeboten.

wir fahren zu Olympia......